Hitze in Buchholz

Diesmal schafften es leider nur vier Aktive vom TV Jahn Schneverdingen beim Buchholzer Stadtlauf dabei zu sein. Die inzwischen 19. Veranstaltung in Buchholz war stark von der drückenden Hitze geprägt. 

Wie üblich finden den ganzen Tag über zahlreiche Wettkämpfe statt. Es beginnt immer mit den Inline-Skatern um 9.00 Uhr, wobei auch Handbiker mitmachen können. Dann kommen Kinderläufe, der Halbmarathon, Staffellauf, Walker und Nordic Walker, der 5,3km-Lauf und schließlich der 10-km-Lauf. Der 10-km-Lauf ist eine vom NLV vermessene Strecke und damit Bestenlisten-fähig. 

Die Kinderläufe werden in Buchholz von den Schulen sehr gut angenommen, so laufen allein in der Altersklasse U10 auf der 950m-Strecke über 360 Kinder mit. Die Altersklassen darüber sind meist nur noch schwach besetzt und daher werden die U12, U14 und U16 in einen Wettkampf über die 2km-Strecke zusammengefasst. Das waren diesmal immerhin noch 287 Kinder. Unter ihnen war auch Jakob-Miguel Röhrs, der nach 10:32 min ins Ziel kam und damit den 85.Platz in seiner Altersklasse MK U12 erreichte. Kurz darauf startete sein Vater Dr. Michael Röhrs mit 97 weiteren Läufern beim Halbmarathon, der auch vermessen und damit Bestenlisten-fähig ist. Michael konnte diesen Halbmarathon schon mal gewinnen und startete mit der Hoffnung auf einen Podestplatz. Am Ende reichte es aber leider nur für den undankbaren vierten Gesamtplatz mit einer Zeit von 1:24:35 h. Die inzwischen schwüle Hitze forderte ihren Tribut. Wenigstens den Pokal für den ersten Platz in der M50 konnte er mit nach Hause nehmen. Völlig überraschend konnte auch Manfred Spiwek einen Pokal für den zweiten Altersklassenplatz in der M45 bei der 5,3-Kilometer-Strecke mitnehmen. Nach einer Verletzung war er noch nicht fit für die 10-km-Strecke und auf die kürzere Strecke ausgewichen. Nach 23:35 min kam er ins Ziel. 

Patrick Schröder startete dann um 16:45 h beim 10-km-Lauf. Mit seiner Zeit von 47:22 min kam er in seiner Altersklasse M30 auf den siebten Platz.

Viele Helfer sorgten auch diesmal für eine gelungene Verantaltung.


Regen und Hagel getrotzt

Beim diesjährigen Hamburg Marathon waren die äußeren Bedingungen für die Läuferinnen und Läufer alles andere als ideal. Schon kurz nach dem Start setzte bei Temperaturen um fünf Grad starker Regen ein, der schnell in einen längeren Hagelschauer überging. Auch wenn es zwischendurch sonnige Abschnitte gab, blieb es kalt, windig und regnerisch.

Dennoch gelangen drei Läufern vom Schneverdinger Lauftreff gute Ergebnisse. Thomas Litfin verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein halbe Stunde und überlief nach 3:29:41 Stunden die Ziellinie an den Messehallen. Damit kam er auf Rang 398 in seiner Altersklasse M 40. In der Gesamtwertung belegte er Platz 2.329.

Sven Joost lief den Marathon in 4:32:26 Stunden und erreichte die Plätze 1.108 (M 35) und 7.603 (Gesamt). Hannes Rutsch lief gewohnt überzeugend und benötigte 3:11:50 Stunden, womit er auf Platz 216 der M 35 sowie Rang 1.012 der Gesamtwertung landete.

 


Nordkreisler traditionell beim Syltlauf dabei

Der Syltlauf 2017 hatte es in sich und die Stecke wurde für die Sportler zu einer kleinen Herausforderung. Von Beginn an sorgten Regenschauer für erschwerte Bedingungen beim Lauf. Trotz des Wetters stellte der Veranstalter, Franz Beilmann, die alles entscheidende Frage an die Aktiven: „Seid Ihr bereit für die Insel“! Na klar - und so liefen pünktlich um 10 Uhr knapp 800 Einzelläufer, darunter diverse Wiederholungstäter, sowie 55 Staffeln in Hörnum los. Eine kühle Brise aus Südwest sorgte für harte Bedingungen auf der Strecke. Nach der Hälfte der Strecke durchliefen die Sportler die Kurpromenade von Westerland.

 Die Schneverdinger Läuferinnen und Läufer zeigten sich vom Wetter unbeeindruckt. Christine Hofmann teilte sich ihr Rennen gut ein und überquerte als erste vom Schneverdinger Team die Ziellinie nach 3:24,06 Std. Tina Jastremski von der SV Munster bereitet sich derzeit auf den Hannover Marathon vor und bestätigte in der Zeit von 3:24,25 Std. ihren derzeit guten Trainingszustand. Komplettiert wurde das Trio nur eine Minute, in 3:25, 11 Std. später von Olaf Stolze, der für den FV Dittmern an den Start gegangen ist.  Lauftreffleiterin Ute Morawetz konnte ihre Zeit aus dem Vorjahr trotz der widrigen Bedingungen wiederholen. Sie bewältigte die Strecke in 3:39,16 Std. „Das ist eben Sylt, links die Nordsee und rechts das Wattenmeer. Die Strecke ist einmalig und das Wetter ist, wie es ist“ lautete ihr Fazit. Die heiße Dusche in der Sylter Welle entschädigte für vieles.


Jubiläumslauf in Celle

 Der 35. Celler Wasa-Lauf stand bei dreizehn Schneverdinger Lauftrefflern im Terminkalender. Bei bestem Vorfrühlingswetter konnten die Sportler zeigen, was in ihnen steckt. Auch hinter den Kulissen ist fleißig gearbeitet worden und viele freiwillige Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Für Spaß und Begeisterung sorgte der Mini-Wasa-Lauf um 10:30 Uhr. Zwei Schneverdinger Sportler machten sich um 11:30 Uhr gemeinsam auf die 5 km Runde und erreichten nach 38 Minuten das Ziel. Das Hauptfeld des Teams war mit neun Aktiven auf der Doppelrunde über 10 km unterwegs. Schnellster im Team war Peter Crone in der guten Zeit von 44:51 Minuten. Gemeinsam starteten die beiden Langstreckler über 15 km Ute Morawetz und über 20 km Thomas Litfin, der sich derzeit auf einen Marathonlauf vorbereitet. 

Die Zeiten der Schneverdinger im Überblick: 

5 km: Christine Behrenberg und Manfred Morawetz 38:43 Minuten 

10 km: Peter Crone 44:51, Patrick Schröder 45:36, Elke Tödter 49:30, Heiko Peuerle 51:04, Ilona Wruck 51:53, Karin Lilie 53:25, Diana Litfin 1:00,43, Annegret Schröder 1:00,58, Antje Müller 1:04,17 Std. 

15 km: Ute Morawetz 1:29,21 

20 km: Thomas Litfin 1:29,59 

Bericht und Fotos: U. Morawetz


Saisonstart in Amelinghausen

Die befürchtete Schlammschlacht in Amelinghausen war glücklicherweise ausgeblieben. Bei fast schon angenehmen 7° Aussentemperatur und nur zeitweise leichtem Regen gingen mehr als 700 Teilnehmer beim diesjährigen Wintervolkslauf an den Start. Es gab durch den Regen des Vortages natürlich so einige Pfützen zu umlaufen und der Boden war stellenweise aufgeweicht aber insgesamt waren die Bedingungen für die Jahreszeit recht annehmbar.

Aus Schneverdingen waren wir diesmal trotz krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle mit immerhin noch 9 Aktiven dabei.

Drei von uns gingen auf die Halbmarathon-Strecke und die anderen starteten beim 11,2-km-Lauf. Thomas Litfin bereitet sich auf den Marathon in Hamburg vor und bewies mit seiner HM-Zeit von 1:34:03 wie gut er in Form ist und wurde dann auch mit dem zweiten Platz in seiner Altersklasse M40 belohnt. Karin Lilie zeigt konstant gute Leistungen und war als dritte in der W55 beim 11,2-km-Lauf (1:04:43,9 h) erfolgreich. Nur eine Armlänge hinter ihr kam Elke Tödter mit 1:04:44,5 ins Ziel. Noch schneller war Ilona Wruck mit einer Zeit von 1:01:45,6 h. Auf der gleichen Strecke liefen auch Heiko Peuerle (1:02:56;6) und Manfred Spiwek (0:51:18,6). Die Halbmarathonstrecke wurde neben Thomas auch von Sven Joost (2:02:36,5) und Peter Crone (1:57:50,7) bewältigt.                    Bericht & Fotos: M. Spiwek


Lauftreff Schneverdingen freut sich auf das Jahr 2017

 Traditionell haben wir uns wieder am Silvestertag zum Jahresabschlusslauf getroffen. Frei nach Siegfried Fitz „Ich wünsche dir, Zeit zu haben zum Leben“ war Zeit zum Laufen, zum Lachen und um das Jahr Revue passieren zu lassen. Nach der Laufrunde empfing Horst Schröder die Aktiven mit heißem Tee und Punsch. Auch der Berliner ließ nicht lange auf sich warten.  mehr