Michael Röhrs wird Dritter beim Marathon Hamburg

In seinem 79. Marathon nahm Dr. Michael Röhrs zum 21. Mal am Marathon Hamburg teil. Anders als im Vorjahr, als es stark regnete und hagelte, war es diesmal sonnig und trocken. Das kam insbesondere dem Publikum, das die Läufer fast auf der gesamten Strecke euphorisch anfeuerte, zugute. Für die Athleten war es vor allem auf der zweiten Hälfte etwas zu warm, weshalb die Teilnehmer regelmäßig trinken und ihre Körpertemperatur kühlen mussten.

Michael lief den ersten Halbmarathon entsprechend seinem Zeitplan in 1:25:32 Stunden. Auf dem zweiten Streckenabschnitt konnte er sein Tempo weitgehend beibehalten. Lediglich während der Steigungen nördlich der Außenalster und ab dem Dammtorbahnhof verlangsamte er seine Pace geringfügig. Überglücklich durchlief er nach 2:54:39 Stunden das Zieltor in der Karolinenstraße, denn er ahnte bereits, dass diese Zeit zu einer vorderen Platzierung in seiner Altersklasse reichen könnte. Als er erfuhr, dass er in der M 55 den dritten Platz belegt hatte, freute er sich über seine beste Platzierung bei einem Städtemarathon überhaupt. In der Gesamtwertung landete er auf Rang 170 unter 14.250 Marathonläufern.


Berliner Halbmarathon 2018

 

Als einziger Vertreter des Lauftreffs des TV Jahn Schneverdingen nahm Dr. Michael Röhrs am Berliner Halbmarathon teil. Für ihn war es bereits sein vierter Start in Folge bei diesem Event. Bei strahlendem Sonnenschein und für diese Jahreszeit ungewohnt hohen Temperaturen lief Michael die ersten zehn Kilometer mit den Streckenhighlights Fernseh-turm, Berliner Dom, Brandenburger Tor, Siegessäule und Charlottenburger Schloss in 37:57 Minuten.

 

Nach der Linkskurve auf den Kurfürstendamm hatte er mit der Wärme und dem Gegenwind zu kämpfen, ließ aber nur unwesentlich nach und überlief nach 1:22:04 Stunden die Ziellinie am Alexanderplatz. Damit landete er unter 1.361 Konkurrenten auf einem nicht für möglich gehaltenen zweiten Platz seiner Altersklasse M 55. In der Gesamtwertung bedeutete das Rang 288 unter 24.990 Finishern.

 


Vorfrühling beim Celler Wasa-Lauf 2018

„Knapp 9.000 Sportler und 35.000 Zuschauer“, das ist die Bilanz bei Europas größtem Altstadtlauf. 60 Prozent der Teilnehmer kommen aus Celle und dem Landkreis. 85 Prozent der Aktiven haben sich über das Internet angemeldet! Beeindruckende Zahlen.

Der Celler Wasa-Lauf stand bei 10 Schneverdingern, die sich auf den Strecken 5, 10 und 15 km tummelten, im Laufkalender. Zwei weitere Aktive waren von der Grippewelle erfasst und mussten passen.

Bei bestem Vorfrühlingswetter konnten die Sportler zeigen, was in ihnen steckt. Drei Schneverdinger Sportler machten sich um 11:30 Uhr auf die 5 km Runde. Melina Rauch hatte viel trainiert und wollte beweisen, dass sie die Strecke unter 30 Minuten laufen kann – das ist ihr auch gelungen. Herzlichen Glückwunsch.

Beim 10 km Lauf waren fünf Aktive unterwegs. Der schnellste im Team war Patrick Schröder, der nach 45:16 Minuten die Ziellinie überquerte. Nur drei Minuten später folgte ihm Stefan Bremer. Karin Lilie war die schnellste Frau aus Schneverdingen und wurde nach 56:53 Minuten im Ziel begrüßt.

Zwei Schneverdinger hatten sich für die 15 km Strecke entschieden. Die Läufer mussten die 5 km Runde dreimal absolvieren. Dr. Michael Röhrs erlebte einen perfekten Tag und konnte seine Altersklasse in 57:01 Minuten für sich entscheiden. Für die Lauftreffleiterin Ute Morawetz ist der Lauf traditionell dafür bestimmt, einen letzten Test vor dem Syltlauf zu absolvieren. Sie zeigte sich mit ihren Leistungen zufrieden.

Die Zeiten der Schneverdinger im Überblick:

5 km: Meline Rauch 29:12, Christine Behrenberg 39:00 und Manfred Morawetz 39:01 Minuten

10 km: Patrick Schröder 45:16, Stefan Bremer 48:32, Karin Lilie 56:53, Ilona Wruck 58:16, Kerstin Sasse 58:34

15 km: Dr. Michael Röhrs 57:01, Ute Morawetz 1:34,42 Std.


18. Wintervolkslauf in Amelinghausen

In diesem Jahr machte der Winterlauf in Amelinghausen seinem Namen alle Ehre, denn es war wirklich winterlich kalt. Der knackige Frost hielt aber die Läuferinnen und Läufer nicht davon ab sich zu einem ersten Kräftemessen zu treffen.  Am 25. Februar waren auch ein paar Aktive aus Schneverdingen dabei. Patrick Schröder, Thomas Litfin und Manfred Spiwek liefen mit weiteren 224 TeilnehmerInnen die 11,2 km-Strecke, Dr. Michael Röhrs trat beim Halbmarathon gemeinsam mit weiteren 125  LäuferInnen an. Thomas war am schnellsten und kam bereits nach 49:26 min ins Ziel (Vierter in der Altersklasse M40), Manfred konnte sein Vorjahresergebnis deutlich verbessern und erreichte das Ziel nach 50:02 min (Siebter in der AK M45) und Patrick nach 51:14 min (Vierter AK M35). Michael lief ein sehr gutes Rennen mit 1:22:21 und gewann seine Altersklasse M55 souverän.

 

Die Strecke war durch den hartgefrorenen Boden gut zu laufen, rutschige und unebene Stellen gab es kaum und wurden entschärft oder gekennzeichnet.

 

Wie gewohnt konnte man in der Halle noch regen Austausch mit anderen Aktiven aus der Gegend haben und dabei die Bratwurst vom Grill oder den Kuchen genießen. Insgesamt immer ein schöner Lauf, der auch anspruchsvolle Sportler zufriedenstellt.

 

Die Halbmarathonis mussten allerdings damit leben, dass die Duschen noch vom vorigen Lauf zu voll waren und die große Aufmerksamkeit bei der Siegerehrung nicht mehr da war, weil einfach viele schon weggefahren waren. Dafür war die Kuchentheke bis zum Ende immer noch gut bestückt. ;-))