Erlebnis Köhlbrandbrückenlauf

Bereits zum sechsten Mal fand am Tag der deutschen Einheit dieser besondere Lauf statt. Wann hat man schon Gelegenheit zu Fuß auf der Hauptschlagader des Hafens unterwegs zu sein, auf der sich sonst alltäglich tausende von LKW durch den Stau quälen?

2728 Männer und 1759 Frauen (=4487 Teilnehmer) waren diesmal an drei verschiedenen Startzeiten dabei, an denen jeweils für anderthalb Stunden die Brücke extra für sie voll gesperrt wurde. Die Startzeit um neun wurde wegen der großen Nachfrage zusätzlich eingerichtet. So fand jeweils ein Start um 9, um 12 und um 15 Uhr statt. Die Strecke ist genau 12 Kilometer lang, Start und Ziel ist auf der Ostseite der Brücke am Süd/West-Terminalgelände am Windhukkai, auf der anderen Seite wird direkt hinter der A7 gewendet. Dort liegt auch noch eine Bodenmatte zur Zeitmessung und man bekommt einen Schluck Wasser zu trinken. Dann geht es den gleichen Weg zurück. Es geht also zweimal rauf und zweimal runter. Besonders schön ist der Endabschnitt, weil es vier Kilometer (fast) nur bergab geht. Highlight ist natürlich der traumhafte Ausblick und diese besondere Örtlichkeit, die neue Perspektiven bietet. Ein Bonus ist noch ein musikalisches Trio, das genau am höchsten Punkt der Brücke die Läufer mit Dudelsack-Musik überrascht. Bei gutem Wetter und 17° Aussentemperatur liessen es sich auch zwei Läufer aus dem Schneverdinger Lauftreff nicht nehmen mit dabei zu sein. Elke Tödter meisterte die Strecke in 59:25, Manfred Spiwek lief bei seinem Debüt nach 56:57 min ins Ziel.


Der Lauf durchs Stadion ist der Höhepunkt

12.SWB-Marathon in Bremen am 02.10.2016

8000 Läufer haben an den drei Wettkampfstrecken des 12. swb-Marathons in Bremen teilgenommen und damit wieder für einen Teilnehmerrekord gesorgt. Dabei waren auch fünf Sportler aus Schneverdingen.

Ilona Wruck hatte sich für die 10-Kilometer-Strecke entschieden, sie musste bereits um 9:30 Uhr vor dem Bremer Dom starten. Das Quartett um Lauftreffleiterin Ute Morawetz durfte hingegen die Mittagssonne genießen. Der Start des Halbmarathons war auf 11:40 Uhr terminiert. Alle drei Strecken führten durch das Bremer Weserstadion, der absolute Höhepunkt der überwiegend flachen Strecke. Die Windverhältnisse waren für die Sportler günstig, und so waren die Schneverdinger mit ihren Zielzeiten sehr zufrieden. 

Bereits zum sechsten Mal gewann Oliver Sebrantke vom LC Hansa Stuhr die Marathondistanz in 2:32:14 h. Bei den Frauen war Martina Günther vom SC Polonia Hannover (3:06:43 h) erfolgreich.

Die Zeiten der Schneverdinger im Überblick

- Halbmarathon: Patrick Schröder 1:41:19 h, Welf-Heinrich Klaer 1:52:08 h, Ute Morawetz 2:08:56 h, Annegret Schröder 2:16:50 h;

-10 km: Ilona Wruck 52:33 min.


592 Teilnehmer erreichen das Ziel und erleben einen schönen Volkslauf in Schneverdingen

Gemeldet haben sich insgesamt 683 Läufer und Läuferinnen, das sind 50 mehr als im vorigen Jahr. Angetreten und im Ziel angekommen sind dann 592 Teilnehmer, auch etwa 50 mehr als im Vorjahr. Besonders freuen wir uns über die Zahl von 24 Firmenlauf-Teams, die auch alle in die Wertung gekommen sind. Aus unserer Sicht war es wieder eine schöne Veranstaltung, die glatt über die Bühne gegangen ist.

Allen Helfern ein herzliches Dankeschön!

Fotos sind jetzt online! Zur Bildergalerie


Schneverdinger beim AGM-Triathlon in Munster dabei

Gleich in mehrfacher Hinsicht waren Schneverdinger Sportler beim diesjährigen Triathlon in Munster am 16.Juli mit dabei. Sechs Sportler stellten sich der Herausforderung die 500 m im Flüggenhofsee zu schwimmen, anschließend die 22 km-Radstrecke zu fahren und dann noch 5 Kilometer zu laufen. Mit einem Team von 4 Lauftreff-Mitgliedern und unserem Equipment zur Zeitmessung waren wir ausserdem dabei und haben die Zeitmessung sowie den Urkundendruck übernommen.

Elke Tödter gewann ihre Altersklasse W50 mit 1:23:11 h , Ilona Wruck erreichte in der gleichen Altersklasse den zweiten Rang mit 1:30:40 h und Sabrina Küsel schaffte in ihrer Altersklasse W25 ebenfalls einen Podiumsplatz mit dem zweiten Rang in 1:20:43 h.

Zum ersten Mal mit dabei war Patrick Schröder, der in seiner Altersklasse M30 den achten Platz erreichte (1:24:51 h). In der mit 24 Teilnehmern am stärksten vertretenen Altersklasse M50-54 behaupteten sich Heiko Peuerle und Peter Crone mit guten Zeiten. Peter schaffte den Triathlon in 1:15:30 h und kam damit in dieser Altersklasse auf den 11. Platz, Heiko erreichte das Ziel nach 1:19:53 h (Platz 15).

Wie auch im vorigen Jahr halfen wir bei der Zeitmessung und der Auswertung aus. Als kleinen Bonus hatten wir seit dem 13. Triathlon auch die Zwischenzeiten gemessen. Dazu waren Heike Fietkau, Ute Morawetz, Siegfried Wildemann und Manfred Spiwek mit Laptops, Bodenantenne mit Empfangsgerät und zwei Druckern angereist. Mit Unterstützung des Munsteraner Wettkampf-Teams wurden jeweils nach den Wechselzonen und im Ziel die Zeiten der Sportler gestoppt. Nach der Auswertung, der Verrechnung von Zeitgutschriften und Zeitstrafen wurden dann die Ergebnislisten und die Urkunden gedruckt.

In der Böhme-Zeitung war es bereits nachzulesen, das es womöglich keinen 15. AGM-Triathlon geben wird. Wir hoffen und drücken die Daumen, das sich noch Freiwillige finden, die den Fortbestand dieser schönen Veranstaltung sichern.


Schneverdinger beim hella- Halbmarathon in Hamburg

Der Hella-Halbmarathon in Hamburg war auch in diesem Jahr ein Magnet für viele Laufbegeisterte. Mit dem neunten Melderekord in Folge waren vor dem Start über 10300 Teilnehmer angemeldet. In dieser Zahl enthalten waren aber auch die Teilnehmer am 600m-Lauf, am 600m Inlineskater-Rennen sowie am Skater Halbmarathon.
Ins Ziel liefen dann insgesamt 7946 HM-Läuferinnen- und Läufer und 127 Kinder beim 600 m -"Bärenlauf". 480 Skaterinnen und Skater bewältigten die 21,0975 km und 11 Kinder fuhren 600m auf Inline Skates. Die Kinder - Veranstaltungen fanden bereits am Samstag statt. Sonntag Morgen starteten dann zunächst um 9:15 Uhr die SkaterInnen und um 10.00 Uhr die Halbmarathon-Läufer. 
Mit dabei waren auch Patrick Schröder und Manfred Spiwek vom TV Jahn - Lauftreff. Sie hatten sich vorgenommen an etwa ein bis zwei HM-Veranstaltungen pro Jahr teilzunehmen und sich diese Hamburger Veranstaltung als attraktives Highlight ausgesucht. Das Training lief nicht wie geplant, Patrick musste verletzungsbedingt zeitweise aussetzen und Manfred kam auch nicht auf die eigentlich erforderlichen Trainingskilometer. Unter angenehmen Bedingungen lief dann jeder für sich sein eigenes Rennen. Patrick lief zunächst verhalten um keine bösen Überraschungen zu erleben und konnte im Verlauf des Rennens sein Tempo noch steigern. Er kam dann nach einer Nettozeit von 1:49:26 h als 299ster der Altersklasse M30 ins Ziel. Manfred konnte sich am Start nicht in die Zielzeit-Zone stellen, die er wollte, weil der Startblock eine Viertelstunde vor dem Start bereits überfüllt war. So musste er sich über die ersten Kilometer durch viele langsamere Läufer hindurchschlängeln. Am Ende kam er mit einer Nettozeit von 1:39:02 h ins Ziel. Das entspricht dem 107. Platz in der AK M45. Obwohl diese Zeit eine halbe Minute langsamer als sein Ergebnis  vom Bremer Halbmarathon im letzten Jahr war, war er mit diesem Rennen sehr zufrieden.
Eine Läuferin, die vielen Schneverdinger Athleten von Veranstaltungen wie dem Herbstlauf Hösseringen oder dem Winterlauf in Amelinghausen bekannt sein dürfte und bei unserem Volkslauf zum Heideblütenfest letztes Jahr ebenfalls dabei war, erzielte ein sensationelles Ergebnis: Martina Boe-Lange vom SV Rosche kam als zehnte Frau über die Ziellinie mit einer fantastischen Zeit von 1:24:08 h!
Die gut organisierte Großveranstaltung mit Hamburger Flair war ein tolles Erlebnis.

Buchholzer Stadtlauf

Der Buchholzer Stadtlauf fand in diesem Jahr zu 18. Mal statt. Mit dabei waren vier Läuferinnen und Läufer vom TV Jahn Schneverdingen. Der erste Lauf mit Schneverdinger Beteiligung waren die 950 Meter der Jahrgänge 2007 und 2008. Jakob-Miguel Röhrs musste sich zunächst aus dem Startgedränge befreien, lief dann ein konstantes Rennen und belegte mit persönlicher Bestzeit von 3:53 Minuten unter 166 Finishern den 53. Rang der Gesamtwertung und den 36. Platz der Altersklasse U 10.

Seine Schwester Emma-Joelle Röhrs startete über 5,3 Kilometer und erreichte trotz Trainingsrückstands nach 26:57 Minuten das Ziel. Damit lief sie mit dem dritten Platz auf das Podium ihrer Altersklasse U 16 und landete auf dem 29. Platz der Frauengesamtwertung.

Patrick Schröder bestritt einen Testlauf für den Hamburger Halbmarathon am kommenden Wochenende und bewältigte die 10 Kilometer in 46:01 Minuten. Das bedeutete Rang vier in seiner Altersklasse M 30 sowie Platz 67 der Gesamtwertung.

Dr. Michael Röhrs verbesserte sich in seinem vierten Halbmarathon im laufenden Jahr auf seine schnellste 2016er Zeit von 1:20:56 Stunden. Bei einigen Steigungen und Gegenwindpassagen behauptete er sich gegen starke Konkurrenz und erlief sich den fünften Platz der Gesamtwertung. In seiner Altersklasse M 50 siegte er mit einem deutlichen Vorsprung von 6:55 Minuten.

Alle Teilnehmer freuten sich über einen professionell organisierten Lauf mit elektronischer Zeitmessung, exakt vermessenen Strecken und guter Zuschauerunterstützung.

 


Sparkassenlauf in Bergen

Am Sonntag, den 24. April lockte uns mal eine kleinere Laufveranstaltung aus der näheren Umgebung. Zwei Aktive aus dem Schneverdinger Lauftreff fuhren nach Bergen um am Sparkassenlauf teilzunehmen.

Was uns als erstes auffiel war, das es ziemlich schwierig war noch einen Parkplatz zu bekommen obwohl wir gut in der Zeit waren. Als wir den Sportplatz am Heisterkamp betraten wurde schnell klar weshalb. Eine erstaunlich große Zahl an Kindern nahm an dem 1km-Lauf teil.

Es war noch ziemlich kalt aber von Niederschlägen blieben wir weitgehend verschont. Ab und zu ließ sich auch die Sonne blicken und wärmte mit ihren Strahlen, aber bis kurz vor dem Start hatte ich meine Zweifel ob das kurzärmelige T-Shirt die richtige Wahl war. Aber die Startnummer war schon dran und es war dann auch ok. Dann ging es um 11 Uhr los: Startschuss zum 10-Kilometer-Lauf! Auf der Strecke gab es ein Stück, auf dem der kalte Wind von vorne uns zu schaffen machte. Aber dann verlief sie die meiste Zeit über abwechslungsreiche und windgeschützte Wege durch den Wald. Für mich war es ein spannendes Rennen das ich sehr schnell begann weil ich mich gut fühlte. Ein paar Plätze konnte ich gut machen und für eine Weile die Führung in einem kleinen Grüppchen übernehmen, aber ab Kilometer sechs konnte ich das Tempo nicht mehr halten. So musste ich Patrick und einige andere ziehen lassen. Auch die erstplatzierte Frau hat mich noch kassiert. Trotzdem war es ein tolles und intensives Rennen das viel Spaß gemacht hat. Im Ziel angekommen waren wir überrascht über unsere äußerst guten Zeiten. Ein Blick auf die Uhr lieferte aber die Erklärung: nach meiner Messung hatten wir nur 9,52 km absolviert.

Die Annehmlichkeiten, die solche relativ kleinen Veranstaltungen mit sich bringen konnten Patrick, Sarah und ich in vollen Zügen genießen. Im Umkleideraum ist genug Platz, die Dusche ist noch warm, es gibt Bratwurst und Kuchen ohne lange anstehen zu müssen und es ist insgesamt nicht so voll. Für mich persönlich ein Highlight: Jeder Läufer der es bei der Anmeldung mit angegeben hatte bekam einen kleinen Pokal! Damit konnte ich sogar meinen heimlich gehegten Wunsch erfüllen, bei einer Laufveranstaltung mal einen Pokal zu erringen bis ich fünfzig Jahre alt werde. Durch eine entsprechende Platzierung kann ich das nämlich bestimmt nicht mehr schaffen.

Um 11:50 Uhr gingen dann noch die 5-Kilometer-Läufer an den Start. Später erst bemerkte ich das der Zweitplatzierte aus dem 10-Kilometerlauf, Daniel Dieckmann auch dabei mitlief! Respekt!

Der Erstplatzierte über die 10 km war Markus Zeiss aus Österreich mit 34:33 min Zielzeit, Daniel Diekmann war nach 37:57 min und Thomas Gatterer vom Triathlonverein Günzburg nach 39:15 min im Ziel. Patrick Schröder aus Schneverdingen belegte den vierten Platz in der Altersklasse M30 mit 41:24 min, Manfred Spiwek kam auf den fünften Rang in der M40 mit 41:36 min.

Die Platzierungen bei den Frauen: 

1. Natalia Quednau (41:15)

2. Ines Reuter (44:25)

3. Sandra Lange (45:08) 

Insgesamt liefen 36 Männer und 8 Frauen über die 10 - Kilometer-Strecke. 

Der Lauf war vorbildlich organisiert und es gab zahlreiche Helfer, die für eine rundum gelungene Veranstaltung sorgten.

Auf der Rückfahrt nach Schneverdingen wurde das Wetter dann noch mal richtig winterlich und wir waren froh, das wir noch glimpflich davon gekommen sind.

Fotos von Sarah Schröder und Manfred Spiwek                                                                                              Persönlicher Laufbericht von Manfred


31. Marathon Hamburg

Beim diesjährigen Hamburg Marathon nahmen 16.250 Läuferinnen und Läufer teil. Hinzu kamen 7.000 Kinder und Jugendliche beim Zehntel. Es war zwar mit Temperaturen unter zehn Grad ziemlich kalt, aber da der Regen ausblieb, waren die Läufer mit den Bedingungen überwiegend zufrieden. Lediglich der immer stärker aufkommende Gegenwind machte den Athleten auf der zweiten Hälfte zu schaffen und sorgte dafür, dass die Mehrzahl der Starter die zweite Marathonhälfte langsamer als die erste lief.

Das traf auch auf alle Teilnehmer aus Schneverdingen zu. Dr. Michael Röhrs lief den ersten Halbmarathon in 1:22:06 Stunden und kam nach 2:52:53 Stunden ins Ziel. Damit schaffte er es unter mehr als 1.500 Finishern in seiner Altersklasse M 50 mit Platz neun unter die Top Ten. Ebenfalls sehr erfolgreich in ihrer Altersklasse W 35 war Ilka Sarnacki auf Rang 25. Sie rannte die erste Hälfte in 1:38:05 und erreichte den Zielteppich nach 3:24:03 Stunden. Vorne mit dabei war auch Elke Tödter mit Rang 52 in ihrer Altersklasse W 50. Sie brauchte für die erste Hälfte 1:51:57 und für den gesamten Marathon 3:49:44 Stunden.

Schnell unterwegs war auch Hannes Rutsch, der nach 3:05:27 Stunden das Ziel vor den Messehallen erreichte. Damit kam er auf Platz 137 der M 35. Thomas Liftin hatte konsequent trainiert und erntete mit einer Zeit von 4:04:05 Stunden sowie Rang 865 der M 35 die Früchte seiner Vorbereitung. Niklas Witte landete mit 4:30:08 Stunden auf Platz 833 der M 20.

Beim vom Hamburger Leichtathletikverband ausgerichteten 4,2-Kilometer-Lauf „Das Zehntel“ nahmen die Schneverdinger Nachwuchsläufer Emma-Joelle und Jakob-Miguel Röhrs teil. Während Emma-Joelle bei ihrer mittlerweile sechsten Teilnahme routiniert 21:04 Minuten lief und damit Rang 15 in ihrer Altersklasse W15 belegte, lief Jakob-Miguel zum ersten Mal diese Distanz und bewältigte die Strecke in starken 25:52 Minuten. Damit landete er in der M 9 unter 580 Konkurrenten im Mittelfeld auf dem 294. Platz.



Syltlauf 2016

Der Syltlauf ist einer der beliebtesten Volksläufe in Deutschland und er feierte am 15. März 2016 seine 35. Auflage. Gemeinsam auf die Reise machten sich neun Nordkreisler vom TV Jahn Schneverdingen, SV Munster und FV Dittmern. Die Übernachtung in der Jugendherberge Hörnum gehörte traditionell zum Ausflug auf der Insel Sylt. Selbst das Wetter spielte mit und die Sonne strahlte am Samstag viele Stunden. Die Nudelparty fand wie in den Vorjahren im Congress Centrum Westerland statt. Der Fototermin auf der Treppe vor der Jugendherberge wird auch seit Jahren an gleicher Stelle geschossen. Nachdem Franz Beilmann seine Frage „Seid ihr reif für die Insel“ lautstark bestätigt bekommen hatte, schickte der Meeresgott Ekke Nekkepenn mit der Startpistole 800 Einzel- und 500 Staffelläufer auf die Laufstrecke von Hörnum nach List. Schnellste Läuferin im Nordkreisteam war Christine Hofmann/TVJ. Sie überquerte nach 3:28,10 Std. die Ziellinie an der Grundschule List. Nur vier Minuten später folgte  ihr Tina Jastremski/SVM in der guten Zeit von 3:32,20 Std. Olaf Stolze/FV Dittmern absolvierte seine Premiere auf der Syltlauf-Langstrecke. Mit der Zeit von 3:38,55 Std. zeigte er sich sehr zufrieden. Lauftreffleiterin Ute Morawetz freute sich über ihren guten Trainingszustand. Nach 3:39,26 Std. überquerte sie die Ziellinie in List. Der Syltlauf war der letzte Test vor ihrem zweiten Ultramarathon und es war wichtig, die gesetzten Zwischenzeiten locker zu erreichen. Komplettiert wurde das Nordkreisteam von den Teamläufern Annegret Schröder, Reinhard Nohr und Detlef Hofmann, die nach 3:39,25 Std. das Ziel erreichten.


Schneverdinger Läufer beim Celler Wasa-Lauf

Zum Start der Laufsaison 2016 nahmen kürzlich acht Schneverdinger Sportlerinnen und Sportler am Celler Wasa-Lauf teil. Bei überwiegend guten Laufbedingungen machten lediglich die Kälte und der Wind den Teilnehmern etwas zu schaffen.

Über 10 Kilometer (Zwei Runden durch die Innenstadt) war Patrick Schröder der schnellste Schneverdinger. Trotz verletzungsbedingten Trainingsrückstands lief er beachtliche 45:03 Minuten und belegte Rang 45 in der Altersklasse M 30. Fast zeitgleich kamen die gemeinsam laufenden Elke Tödter (48:24, 3. W 50) und Peter Crone (48:25, 65. M 50) ins Ziel. Ebenfalls gemeinsam liefen Karin Lilie (51:40, 14. W 50) und Ilona Wruck (51:40, 15. W 50).

Die doppelte Distanz über 20 Kilometer nahmen drei Schneverdingerinnen und Schneverdinger in Angriff. Hier mussten vier Runden gelaufen werden. Kati Stender erreichte mit einer Zeit von 2:06:15 Stunden den 13. Platz ihrer Altersklasse W 50. Michael Ringe überlief nach 1:27:51 Stunden die Ziellinie, womit er sich auf Rang 78 der Gesamtwertung unter den Top 100 platzierte und in der M 50 Rang 20 belegte. Dr. Michael Röhrs war mit seiner Zeit von 1:15:08 Stunden sehr zufrieden, musste sich aber in der M 50 mit dem zweiten Platz (11. der Gesamtwertung) begnügen.


Tolle Beteiligung beim 16. Wintervolkslauf in Amelinghausen

TV Jahn Schneverdingen mit guter Beteiligung am Start

Am vergangenen Sonntag (28.02.) trafen sich viele Läuferinnen und Läufer an der Lopautalhalle von Amelinghausen, um beim Wintervolkslauf dabei zu sein. Bei optimalen äußeren Bedingungen ließ die amtierende Heidekönigin, Victoria Glaser, es sich nicht nehmen, die Sportler zu begrüßen. Die beliebte und bewährte Strecke ist ein schöner Landschaftslauf „rund um Amelinghausen“, vorbei an der Oldendorfer Totenstatt und dem Lopausee. Auf der 11,2 km langen Strecke erreichten 258 Teilnehmer das Ziel und beim Halbmarathon konnten 170 Aktive im Ziel empfangen werden. Der TV Jahn Schneverdingen hatte gleich 10 Aktive auf die Strecke geschickt. Insgesamt hatten sich etliche Heidekreisler auf den Weg gemacht, um den Trainingszustand zu überprüfen. Bei der Siegerehrung standen drei Teilnehmer aus Schneverdingen auf dem Treppchen. Auf der Halbmarathondistanz überzeugte Dr. Michael Röhrs, der sich als Gesamtvierter in seiner Altersklasse M50 mit der guten Zeit von 1:22,45 Std. auf dem Siegerpodest ganz oben wiederfand. Auch für Lauftreffleiterin Ute Morawetz reichte es beim Halbmarathon für den Altersklassensieg in der W55. Komplettiert wurde das Trio durch Karin Lilie, die in ihrer Altersklasse W55 über 11,2 km den dritten Platz belegte. Für die Soltauer Olaf Hartmann und Antje Schaper war der Halbmarathon der erste Test nach der langen Winterpause. Tina Jestremski von der SV Munster bereitet sich auf den Hamburg-Marathon vor. Sie zeigte sich glücklich über ihren guten Trainingszustand so früh im Jahr.

Die Ergebnisse im Überblick:

11,2 km: Manfred Spiwek 50:36,8 Min, Heiko Peuerle 59:06,6 Min., Karin Lilie 1:03:13,0 Std., Ullrich Schulz 1:05:09,7 Std., Antje Müller 1:09:08,3 Std.,

21,1 km: Dr. Michael Röhrs 1:22:45,7 Std., Elke Tödter 2:04:06,9 Std., Peter Crone 2:04:08,6 Std., Tina Jastremski (SVM) 2:08:20,9 Std., Christine Hofmann 2:09:26,6 Std., Axel Hilbig (SVM) 2:10:26,1 Std., Olaf Hartmann (Soltau) 2:12:34,2 Std., Ute Morawetz 2:15:59,3 Std., Antje Schaper (Soltau) 2:22:54,5 Std.,


Bezirksmeisterschaften im Crosslauf

Im ersten Wettkampf des Jahres 2016 nahmen mit Emma-Joelle und Dr. Michael Röhrs zwei Lauftreffler an den Bezirksmeisterschaften im Crosslauf in Bergen teil. Auf einer gut einen Kilometer langen Runde mussten mehrere Strohballen, Baumstämme, Gräben, Hügel und Sandpassagen durchlaufen werden, so dass die Strecke echten Crosscharakter hatte. Zudem tat die Witterung mit Schnee, Eis und Matsch ihr Übriges, um den Teilnehmern einiges abzuverlangen. Emma-Joelle musste zwei Runden (2.420 Meter) laufen und landete mit 12:17 Minuten auf dem siebten Platz ihrer Altersklasse W 15. Michael hatte fünf Runden (5.600 Meter) zu absolvieren und wurde mit 21:36 Minuten Bezirksmeister seiner Altersklasse M 50.


Silvesterlauf 2015

Auch zum Jahresabschluss 2015 hat der Lauftreff es sich nicht nehmen lassen den traditionellen Silvesterlauf zu veranstalten. Wir trafen uns wie üblich um15:00 Uhr am Stadion im Osterwaldweg. Nach einem kurzen Gruppenbild (was diesmal allerdings leider nichts geworden ist, daher ein Alternativ-Bild links) ging es los auf unsere 10-km-Lauftreff-Runde. Einige liefen auch weniger und zur langen Laufstrecke wollte sich diesmal allerdings niemand aufraffen. Wir waren mit 16 Aktiven in der Osterheide unterwegs. Darunter waren auch zwei, die nach längerer Verletzungspause zum ersten Mal wieder laufen konnten (Herzlichen Glückwunsch!). Danach gab es noch Gelegenheit, in den Räumen des Osterwald-Sportzentrums zu duschen und sich dann noch gemütlich bei Glühwein, Fliederbeersaft und Berlinern zu unterhalten. Es war wieder ein schöner Ausklang eines erfolgreichen Laufjahres. Wir danken allen Helfern und besonders Horst Schröder, der diesmal für die Verpflegung gesorgt hat. Allen Lauftreff-Freunden und Aktiven ein Frohes neues Jahr und bitte bleibt gesund!